Außergewöhnlicher Noordoostpolder - 75-Jahr-Feier der Trockenlegung

2017 ist ein besonderes Jahr für den Noordoostpolder!

Es war am 9. September 1942, mitten im Zweiten Weltkrieg, als der Noordoostpolder trocken gelegt wurde. Damit gelang es, dem Meer nicht weniger als 48.000 ha an fruchtbarem Ackerland abzugewinnen. Dieser Boden war enorm wichtig, denn Ackerland zur Ernährung der niederländischen Bevölkerung war knapp. 75 Jahre später sprüht das Leben in diesem Polder - und das in jeder Hinsicht. Das Gebiet wurde vollständig eingerichtet, bebaut, bewohnt und erlebbar gemacht. 2017 ist ein Jahr des Rückblicks auf die Vergangenheit, des Vorausblicks auf die Zukunft und nicht zuletzt ein Jahr voller Höhepunkte im Zuge der 75-Jahr-Feier der Trockenlegung.  

2017 feiert auch die Künstlerbewegung „De Stijl“ ihr 100-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass werden im ganzen Land besondere Veranstaltungen organisiert. Der Noordoostpolder ist untrennbar mit „De Stijl” verbunden. Zum einen ähnelt die Polderlandschaft, aus der Vogelperspektive betrachtet, einem Gemälde von Mondriaan. Zum anderen wurde hier in den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts die Stadt Nagele von den Architektengruppen „De Acht“ und „Opbouw“ entworfen, die ebenfalls der Künstlerbewegung „De Stijl“ angehörten. Und zu guter Letzt wurde Paul de Kort bei der Schaffung des 7. Landschafskunstwerks „Pier + Horizon“ von keinem Geringeren als Piet Mondriaan inspiriert.