Der Poldertoren (Polderturm)

Der multifunktionale ‚Poldertoren‘ ist ein markantes Wahrzeichen, das bereits aus größerem Abstand deutlich erkennbar ist: Er steht auf einem großen Platz, der zugleich als das Herz von Emmeloord und des Nordostpolders gesehen werden kann.

Der multifunktionale ‚Poldertoren‘ ist ein markantes Wahrzeichen, das bereits aus größerem Abstand deutlich erkennbar ist: Er steht auf einem großen Platz, der zugleich als das Herz von Emmeloord und des Nordostpolders gesehen werden kann. Dieses Symbol der vereinten Kräfte, die das Land des Polders aus dem Wasser gewonnen haben, wurde nach einem preisgekrönten Entwurf gebaut: 1950 hatte das Büro der Waterleiding Mij AG in Zwolle, Provinz Overijssel, eine Ausschreibung gestartet zur Einreichung von Entwürfen.

Der ursprüngliche Entwurf des Turmes wurde 1951 vom Amsterdamer Architekten H. van Gent eingereicht. Der Turm, der seinerzeit nach dem Motto ‚Utilis’ entworfen wurde, wurde bevorzugt gegenüber den Entwürfen seiner Kollegen und Wettbewerber, die es ebenfalls in die Endrunde geschafft hatten: Architekt und Stadtplaner M.F. Duintjer (Motto ‚Roter Turm’) sowie das Architektenduo H. Mieras und B. van Kasteel (Motto: ‚Eulenspiegel’). Van Gent‘s Idee diente letztendlich als Basis für den definitiven Entwurf, der 1954 entstand und der dann 1958-1959 von H. Fokkens ausgeführt wurde, in Zusammenarbeit mit J.W.H.C. Pot.

Der Turm hat die stilistischen Merkmale schlichter Backsteinarchitektur, nach der Delfter Schule. Der 65,3 Meter hohe Polderturm diente fortan sowohl als WASSERTURM als auch als GLOCKENTURM und als AUSSICHTSTURM. Er hat eine Aussichtsplattform und ein Glockenspiel mit insgesamt 48 verschiedenen Glocken, von denen eine auch als Turmglocke fungiert. Die Glocken wurden von der Glockengießerei B. Eijs-bouts AG in Asten hergestellt. Das Dach des Turmes besteht aus einer kupfernen, vergoldeten Windfahne, in Form einer Kogge.

Practical Information

Unterkunft
Gebäudeart Wasserturm

De Deel Model.NdtrcItem.HouseNumber
8302 EK, Emmeloord