Radroute „Versunkene Schiffe“ nach Knotenpunkten - 9 km

Dass der Boden im Noordoostpolder sehr fruchtbar ist, wird wohl kaum jemand bestreiten. Im Frühjahr erstrecken sich hier kilometerlange Tulpenfelder in allen möglichen Farben und im Sommer und Herbst gibt es Kirschen, Äpfel und Birnen im Überfluss. Aber der ehemalige Meeresboden hat noch mehr in petto.

Dass der Boden im Noordoostpolder sehr fruchtbar ist, wird wohl kaum jemand bestreiten. Im Frühjahr erstrecken sich hier kilometerlange Tulpenfelder in allen möglichen Farben und im Sommer und Herbst gibt es Kirschen, Äpfel und Birnen im Überfluss. Aber der ehemalige Meeresboden hat noch mehr in petto. Ein Großteil der Geschichte des Noordoostpolders liegt nämlich - sprichwörtlich - auf dem Meeresgrund begraben. Viele Schiffe sind hier versunken und liegen nach wie vor im Schlamm verborgen.

Auf der Wrackroute sehen Sie ganz deutlich, dass der Noordoostpolder ein eingedeichtes Gebiet ist, das dem Meer abgerungen wurde. Pfähle markieren die Stellen, an denen einst Schiffe untergegangen sind. So manches dieser Schiffe ist nach wie vor unter dem Sand begraben.

Die Route beginnt auf Schokland, das mittlerweile zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Hier radeln Sie entspannt einmal um die ehemalige Insel. Unterwegs erleben Sie die Höhenunterschiede zwischen Schokland und dem Umland, woran deutlich zu erkennen ist, dass Schokland früher einmal eine Insel war.


Startpunkt: Schokland

Knotenpunkte: 61-21-87-37-75-47-61

Bei den Touristeninformationen ist eine kostenlose Übersichtskarte mit allen Knotenpunkten im Noordoostpolder und den angrenzenden Gebieten erhältlich.

Practical Information

Umzug/Route
Entfernung 9
Route Eigenschaften Radewege-Knotenpunktroute,Von A nach A

Middelbuurt Model.NdtrcItem.HouseNumber
8319 AB, Schokland